Gemeindeordnung

Die Baha'i-Religion kennt kein Priestertum. Der Glaube stützt sich auf ein System örtlicher, nationaler und internationaler Verwaltungsgremien, das vonBaha'u'llah begründet, von Abdu’l-Baha ausgearbeitet und von Shoghi Effendi eingesetzt wurde.

 

ÖRTLICHE GEMEINDE

Die Angelegenheiten einer örtlichen Baha'i-Gemeinde werden von einem aus neun Mitgliedern bestehenden jährlich gewählten Lokalen Geistigen Rat verwaltet.

 

NATIONALE GEMEINDE

Auf Landesebene wird jedes Jahr von Delegierten ein aus neun Mitgliedern bestehendes Gremium, der Nationale Geistige Rat, gewählt. Die Wahl des internationalen Gremiums, das Universale Haus der Gerechtigkeit, erfolgt alle fünf Jahre an seinem Sitz in Haifa anlässlich einer Tagung aller Mitglieder der Nationalen Geistigen Räte.

 

Alle Baha'i Wahlen sind geheime Wahlen ohne Kandidaturen und Wahlpropaganda.

 

Bei der Verwaltung der Gemeindeangelegenheiten handeln die Baha'ii-Institutionen nach dem Prinzip der Beratung. Sämtliche Themen werden im offenen Gespräch und mit dem Wunsch behandelt, die Fakten zu ermitteln und zu einer Entscheidung zu gelangen, die auf geistigen Grundsätzen basiert und von jeglichem persönlichen Interesse frei ist.

 

 

Zitat der Woche

"Strebt danach, dass eure Taten tagtäglich wundervolle Gebete seien. Wendet euch zu Gott, und versucht immer, zu tun, was recht und edel ist. Unterstützt die Armen, richtet die Gefallenen auf, gebt den Bekümmerten Trost, bringt Heilung für die Kranken, stärkt die, die in Ängsten sind, befreit die Unterdrückten, macht den Hoffnungslosen Hoffnung und beschützet die Verlassenen!" 'Abdu'-Bahá


 

Aktuelles

Kinderklasse &

Juniorengruppe

15.9.17 von 16-18h

------------------------------

2. Probe

27.7.17 von 18-19h

------------------------------

Kinderklassen

Abschlussfest

Sa 17.6.17 um 16h

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Baha´i Gemeinde Ebreichsdorf