Familie & Kinder

„Zu deiner Frage über die Kindererziehung: Du hast die Pflicht, die Kinder … an das Geistige heranzuführen, damit sie ihr Angesicht Gott zuwenden, damit ihre Lebensführung den Maßstäben rechten Verhaltens entspricht und ihr Charakter unübertroffen sei, damit sie sich alle Anmut, alle löblichen Eigenschaften der Menschheit zu eigen machen, damit sie auf den verschiedenen Wissensgebieten gründliche Kenntnisse erwerben, vom ersten Atemzug an geistige Wesen werden…“
‚Abdu’l-Bahá

 

Jedes Kind hat die Möglichkeit in sich, das Licht der Welt zu sein - und genauso ihre Dunkelheit. Deshalb muss der Frage der Erziehung höchste Bedeutung beigemessen werden. 

Abdu´l-Bahá

Moralische Erziehung und gutes Benehmen sind viel wichtiger als Bücherwissen. Ein sauberes, anmutiges Kind mit gutem Charakter und richtigem Benehmen ist - selbst dann, wenn es nicht viel weiß - einem Kind vorzuziehen, das unhöflich, ungewaschen und boshaft, doch in allen Künsten und Wissenschaften bewandert ist. Der Grund ist, dass das Kind, das sich gut benimmt, auch wenn es nicht viel weiß, für andere zum Gewinn wird, während das boshafte, ungezogene Kind verderbt ist und anderen schadet, selbst wenn es viel weiß. Wenn jedoch das Kind so erzogen wird, dass es beides ist, gebildet und gut, so führt das zum strahlendsten Licht.

Abdu´l-Bahá

Und, wenn Gott euch süße, liebliche Kinder schenkt, so weiht euch ihrer Erziehung und Führung, dass sie unvergängliche Blumen des göttlichen Rosengartens, Nachtigallen des höchsten Paradieses, Diener der Menschheit und eures Lebensbaumes Ernte werden. 

Abdu´l-Bahá

O mein Herr, o mein Herr! Diese beiden hellen Sterne sind in Deiner Liebe vermählt, vereint in der Dienstbarkeit an Deiner heiligen Schwelle, in der Arbeit für Deine Sache. Mache diese Ehe zum Leitstern Deiner überreichen Gnade, o mein Herr, Du Allbarmherziger, und zum leuchtenden Strahl Deines Segens, Du Wohltäter, Du Immergebender, auf daß von diesem großen Baume Zweige sprießen, die grünen und blühen durch die Gaben, die wie der Regen aus den Wolken Deiner Gnade fallen.

Wahrlich, Du bist der Freigebige, wahrlich, Du bist der Allmächtige, wahrlich, Du bist der Mitleidvolle, der Allbarmherzige.

(ABDU'L-BAHÁ)

O Herr! In dieser größten Sendung nimmst Du die Fürbitte der Kinder für ihre Eltern an. Dies ist eine der besonderen, unendlichen Gnadengaben dieser Sendung. Nimm deshalb, o Du gütiger Herr, die Bitte Deines Dieners an der Schwelle Deiner Einzigkeit an und lasse seinen Vater versinken im Meere Deiner Gnade. Denn dieser Sohn hat sich erhoben, Dir zu dienen, und müht sich unentwegt auf dem Pfade Deiner Liebe. Wahrlich, Du bist der Gebende, der Vergebende und der Gütige.
(ABDU'L-BAHÁ)

„Betrachte den Menschen als ein Bergwerk, reich an Edelsteinen von unschätzbarem Wert. Nur die Erziehung kann bewirken, dass es seine Schätze enthüllt und die Menschheit daraus Nutzen zu ziehen vermag.“
Bahá’u’lláh

Der Charakterfrage solltet ihr die größte Bedeutung zumessen. Es ist die Pflicht jeden Vaters und jeder Mutter, ihre Kinder lange Zeit zu beraten und sie zu den Dingen zu führen, die zu ewiger Ehre gereichen. Ermutigt die Schulkinder von Jugend auf, wohlgesetzte Reden zu halten, so dass sie in ihrer Freizeit damit beschäftigt sind, überzeugende, wirksame Ansprachen zu halten und sich dabei klar und beredt auszudrücken.

Abdu´l-Baha

Ruhm sei Dir, o mein Gott! Wahrlich, Dein Knecht und Deine Magd haben unter dem Schatten Deiner Gnade zusammengefunden und sind vereint durch Deine Gunst und Großmut. O Herr! Stehe ihnen bei in Deiner Erdenwelt, Deinem Königreich, und bestimme für sie alles Gute durch Deine Freigebigkeit und Gnade. O Herr! Bestätige sie in ihrer Pflicht vor Dir und hilf ihnen in Deinem Dienste. Laß sie in Deiner Welt zu Zeichen Deines Namens werden und schütze sie durch Deine Gaben, die unerschöpflich sind in dieser und der zukünftigen Welt. O Herr, sie flehen zum Königreich Deines Erbarmens und rufen das Reich Deiner Einzigkeit an. So laß sie denn bis ans Ende der Zeit zu Zeichen der Eintracht und der Einigkeit werden. Wahrlich, Du bist der Allgewaltige, der Allgegenwärtige, der Allmächtige.
(ABDU'L-BAHÁ )

O ihr, die ihr beide an Gott glaubt! Der Herr, einzig ist Er, hat Mann und Frau erschaffen, damit sie in engster Gemeinschaft miteinander leben und wie eine einzige Seele seien. Sie sind zwei Gefährten, zwei nahe Freunde, die gegenseitig auf ihr Wohl bedacht sein sollten. Baha`i, Abdu`l-Baha, Briefe u. Botschaften 92.

O Gott! Führe mich, beschütze mich, erleuchte die Lampe meines Herzens und mache mich zu einem strahlenden Stern. Du bist mächtig und stark.

(ABDU'L-BAHÁ - US Prayers 1982 p.170)

Verherrlicht seiest Du, o Herr mein Gott! Ich danke Dir, daß Du mich in Deinen Tagen ins Leben gerufen und mich mit Deiner Liebe und Deiner Erkenntnis erfüllt hast. Ich bitte Dich bei Deinem Namen, der die kostbaren Perlen Deiner Weisheit und Deines Wortes aus den Schatzkammern der Herzen Deiner Diener hervorbringt, die Dir nahe sind, und durch den die Sonne Deines Namens, der Mitleidvolle, ihren Glanz auf alle im Himmel und auf Erden ergießt, versorge mich durch Deine Gnade und Großmut mit Deinen wundersamen, verborgenen Gaben.

Dies sind die ersten Tage meines Lebens, o mein Gott, die Du mit Deinen Tagen verbunden hast. Da Du mir so große Ehre erwiesest, verweigere mir nicht, was Du Deinen Auserwählten bestimmt hast.

Ich bin nur ein winziges Samenkorn, o mein Gott, das Du in Deiner Liebe Grund sätest und aufsprießen ließest durch die Hand Deiner Großmut. Dieser Same sehnt sich im innersten Wesen nach den Wassern Deines Erbarmens, dem Lebensquell Deiner Gnade. Aus dem Himmel Deiner Güte sende herab, was ihn unter Deinem Schatten, im Bereich Deines Hofes gedeihen läßt. Du bist es, der die Herzen aller, die Dich erkennen, aus Deinem überreichen Strom, dem Quell Deines Lebenswassers tränkt.

Preis sei Gott, dem Herm aller Welten.

(BAHÁ'U'LLAH - GM 106)

ANSPRACHE ABDU'L-BAHÁS ANLÄSSLICH EINER HOCHZEIT

Das Band, das die Herzen eint wie kein anderes, ist Treue. Sind wahrhaft Liebende verbunden, so müssen sie einander ganz die Treue halten. Ihr müßt euer Wissen, euer Können, euer Vermögen, euer Recht, euren Leib und euren Geist Gott, Bahá'u'lláh und einander weihen. Machet euer Herz weit, so weit wie das göttliche All.

Laßt keine Spur von Eifersucht zwischen euch kommen, denn wie Gift verdirbt Eifersucht die Liebe in ihrem Wesenskern. Laßt nicht die flüchtigen Ereignisse und Zufälle dieses wechselvollen Lebens zum Bruch zwischen euch führen. Ergeben sich Meinungsverschiedenheiten, so beratet allein miteinander, damit nicht andere ein Körnchen zum Berge machen. Bewahrt keinen Groll im Herzen, sondern erklärt einander den Grund eures Ärgers mit so verständnisvoller Offenheit, daß er verschwindet und keine Spur davon bleibt. Sucht Gemeinschaft und Freundschaft und kehrt euch ab von Eifersucht und Heuchelei.

Eure Gedanken müssen erhaben, eure Ideale leuchtend, eure Neigungen geistig sein, auf daß eure Seelen zu Dämmerorten der Sonne der Wirklichkeit werden. Laßt eure Herzen wie klare Spiegel sein, aus denen Sterne des Himmels der Liebe und Schönheit strahlen.

Sprecht miteinander von hohem Streben und himmlischen Dingen. Habt keine Geheimnisse voreinander. Macht euer Heim zum Hafen der Ruhe und des Friedens. Seid gastfreundlich und haltet die Tür eures Hauses offen für Freunde und Fremde. Heißt jeden Gast mit strahlender Anmut willkommen, laßt jeden fühlen, daß er daheim ist.

Kein Sterblicher kann die Einheit und Eintracht erfassen, die Gott für Mann und Frau bestimmt hat. Nährt unablässig den Baum eurer Verbindung mit Liebe und Zuneigung, damit er zu allen Jahreszeiten sprosse und grüne und zum Heil der Völker süße Früchte trage.

O ihr Geliebten Gottes! Euer Heim sei ein Abbild des Paradieses Abhá. Wer es betritt, der spüre darin das Wesen der Reinheit und Eintracht und rufe aus vollem Herzen: »Hier ist die Heimstatt der Liebe! Hier ist das Schloß der Liebe! Hier ist das Nest der Liebe! Hier ist der Garten der Liebe!«

Seid wie zwei lieblich singende Vögel, die auf den höchsten Zweigen des Lebensbaumes sitzend, die Luft mit den Liedern verzückter Liebe erfüllen.

Gründet eure Zuneigung in eurem geistigen Sein, in den Kern eures Bewußtseins, und laßt des Lebens Stürme sie nicht erschüttern.

Und,wenn Gott euch süße, liebliche Kinder schenkt, so weiht euch ihrer Erziehung und Führung, daß sie unvergängliche Blumen des göttlichen Rosengartens, Nachtigallen des höchsten Paradieses, Diener der Menschheit und eures Lebensbaumes Ernte werden.

Lebt miteinander in solcher Harmonie, daß andere sich euer Leben zum Vorbild nehmen und zueinander sagen: »Seht, wie sie zwei Tauben gleich im selben Neste leben, in vollkommener Liebe, Verwandtschaft und Eintracht. Es ist, als habe Gott seit aller Ewigkeit ihr innerstes Sein für ihre Liebe geformt.«

Erlangt die vollkommene Liebe, die Gott euch bestimmt hat, damit ihr hinfort am ewigen Leben teilhabet. Trinkt in vollen Zügen aus dem Quell der Wahrheit, lebt alle Tage eures Lebens im Paradies der Herrlichkeit und sammelt unvergängliche Blüten im Garten göttlicher Geheimnisse.

Seid zueinander wie himmlisch Liebende, wie von Gott Geliebte, die in einem Paradies der Liebe wohnen. Baut euer Nest im Laub des Baumes der Liebe. Schwingt euch auf in die reine Sphäre der Liebe. Segelt auf dem unendlichen Meere der Liebe. Wandelt im ewigen Rosengarten der Liebe. Badet im schimmernden Sonnenglanz der Liebe. Seid fest und standhaft auf dem Pfade der Liebe. Schwelgt im Blumenduft der Liebe. Stimmt euer Ohr ein auf die berückenden Lieder der Liebe. Laßt euer Trachten reich sein wie das Festmahl der Liebe, euer Wort wie eine Kette weißer Perlen aus dem Meere der Liebe. Trinkt tief von der Liebe Wundertrank, damit ihr immerdar lebet in der Wirklichkeit göttlicher Liebe.

(ABDU'L-BAHÁ - Britisch Prayers p.46)

Wenn Liebe und Einklang in einer einzelnen Familie herrschen, wird diese Familie vorwärtskommen und erleuchtet und geistig werden, doch wenn umgekehrt Feindschaft und Hass in ihr sind, können Zerstörung und Auflösung nicht ausbleiben. Das gleiche gilt für eine Stadt. Wenn die, die darin wohnen, den Geist der Eintracht und Gemeinschaft zeigen, wird sie stetig wachsen, und die menschlichen Verhältnisse werden sich bessern, wogegen sie durch Feindschaft und Streit herabgewürdigt und die Bewohner auseinandergetrieben werden. Ebenso entwickeln sich die Angehörigen einer Nation durch Liebe und Übereinstimmung zu Zivilisation und Erleuchtung hin und machen Fortschritte, aber durch Krieg und Streit werden sie uneins. Schließlich gilt dies auch für die Menschheit als Gesamtheit: Wenn die Liebe zur Tat wird und die ideale geistige Verbundenheit die Menschenherzen vereint, wird die gesamte menschliche Rasse gehoben, die Welt andauernd geistiger und strahlender und die Zufriedenheit und Sicherheit der Menschen in unabsehbarem Maß gehoben werden. Krieg und Streit werden enden, Meinungsstreitigkeiten und Uneinigkeit aufhören, ein allumfassender Friede wird die Nationen und Völker der Welt vereinen, (und) alle Menschen werden wie eine einzige Familie beieinander wohnen... ´Abdu´l-Bahá, Bahá’í World Faith, S 229 f. 

O, Gott! Erziehe diese Kinder. Sie sind die Pflanzen Deines Haines, die Blumen Deiner Aue, die Rosen Deines Gartens. Lass Deinen Regen auf sie niedergehen; lass die Sonne der Wirklichkeit Deine Liebe auf sie scheinen. Lass Deinen Windhauch sie erfrischen, damit sie erzogen werden, wachsen, gedeihen und sich in strahlender Schönheit entfalten. Du bist der Schenkende. Du bist der Mitleidvolle.

(ABDU'L-BAHÁ - US Prayers 1982 p.35)

O Du gütiger Herr! Diese lieblichen Kinder sind das Werk Deiner machtvollen Hand, die wundersamen Zeichen Deiner Größe. O Gott! Behüte diese Kinder, hilf ihnen gnädiglich, dass sie erzogen und fähig werden, der Menschheit zu dienen. O Gott! Diese Kinder sind Perlen, lass sie heranwachsen in der Muschel Deiner Güte. Du bist der Großmütige, der Alliebende.

(ABDU'L-BAHÁ - US Prayers 1982 p.36)

 

Zitat der Woche

Religion ist im übrigen keine Ansammlung von Glaubenssätzen oder Bräuchen; Religion ist die Lehre Gottes, des Herrn, eine Lehre, die das Leben der Menschheit begründet, dem Verstand erhabene Gedanken eingibt, den Charakter veredelt und den Grundstock legt für des Menschen ewige Ehre.

Abdu´l-Baha (Briefe und Botschaften)


 

Aktuelles

Kinderklasse &

Juniorengruppe

23.6.17 von 16-18h

------------------------------

bereits stattgefunden:

Elterninfo zum

"Mitmach-Musical" Weitere Info auf Anfrage

ERSTE Probe

20.7.17 von 17:30-19h

------------------------------

Kinderklassen

Abschlussfest

Sa 17.6.17 um 16h

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Baha´i Gemeinde Ebreichsdorf